Themenrunde 1

Innovative Angebote für alte Menschen

Viele alte Menschen möchten ihren Lebensabend gerne in dem Ort verbringen, in dem sie viele Jahre gewohnt haben. Andere suchen im Alter noch einmal die Möglichkeit, näher mit der Natur zu leben und die Vertrautheit des dörflichen Miteinanders zu genießen. Diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, stellt eine besondere Chance für kleine Ortschaften dar. Gleichzeitig können sich Hemmnisse ergeben, weil Unterstützungsangebote im Alltag fehlen, um nachlassende Kräfte zu kompensieren oder Vereinsamung entgegenzuwirken. Mehr und mehr Ortschaften setzen sich mit diesem Thema im Wissen auseinander, dass Angebote für alte Menschen auch für andere Bewohnerinnen und Bewohner ein Gewinn sein können. Sei es durch die Einbindung mobiler Serviceangebote, eine erhöhte Nachfrage nach Konsum im Ort oder auch neue Nutzungschancen für ortsbildprägende Gebäude. SNIC vor Ort bietet hierbei in vielerlei Hinsicht Unterstützung. In den beteiligten Hochschulen gibt es Expertise zu Architektur und Bauplanung, zu Betriebswirtschaft und sozialer Arbeit, aber auch zu Fragen der Pflegebedürftigkeit.

Materialien und Medien aus Projekten der Hochschulen sowie Links zu wichtigen Adressen in Südniedersachsen finden Sie, wenn Sie auf die jeweiligen Bereiche unten klicken.

Veranstaltungen in Planung

In Gesprächsrunden mit ehrenamtlichen Mitgliedern von Ortsräten wurde deutlich, dass diese oft vor der Frage stehen, wie Seniorinnen und Senioren an Angebote herangeführt und weitere freiwillig Engagierte gewonnen werden können. Diese Aspekte bewegten die Teilnehmenden insbesondere rund um Kommunikationsangebote, Treffpunkte, Bildung und Mobilität. Mit diesen Fragen wird aktuell eine Veranstaltungsreihe mit Fachvorträgen aus den Hochschulen geplant. Tragen Sie sich gerne in unseren >>Newsletter ein, um automatisch über weitere Termine informiert zu werden.

Abgeschlossene Veranstaltungen

25.01.2021 - Gesprächsrunde zum Thema

16.12.2020 - Gesprächsrunde zum Thema

Die Veranstaltungen im Projekt finden über den Videokonferenzdienst Zoom statt. Wenn Sie sich für eine Veranstaltung anmelden, bekommen Sie spätestens am Veranstaltungstag eine E-Mail mit einem Link zugeschickt, so dass Sie teilnehmen können.
Noch keine Erfahrung mit Zoom? Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang sowie Mikrofon und Kamera (meistens integriert). Eine Teilnahme ist auch nur per Telefon möglich. Dabei entfällt jedoch die Möglichkeit, die Gesichter anderer Teilnehmender zu sehen. Eine kleine Anleitung zur Teilnahme in Form einer Pdf-Datei öffnen Sie durch einen Klick auf den folgenden Link: >Anleitung zur Nutzung von Zoom . Wir bieten 24 h vor einer Veranstaltung zudem die Möglichkeit, das Verfahren einmal zu testen. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, schreiben Sie es bitte in Ihre Anmeldung oder rufen Sie uns an.

Perspektive von Hochaltrigen

Cover der Slideshow zur Perspektive von Hochaltrigen.Was unterscheidet Menschen im hohen Alter von anderen? Welche besondere Perspektive haben Sie vielleicht auf das Leben? Schauen Sie sich entspannt unsere knapp 10-minütige Slideshow mit Musik an.

>>Hier geht es zur Slideshow

Podcast mit den Ergebnissen des Projekts VivAge

Cover Podcast-Serie Land.Schafft.Wissen Folge 1 Lebensabend auf dem BauernhofIn einer Folge der Podcast-Serie „Land.Schafft.Wissen.“ werden Ergebnisse des Forschungsprojekts „Vivage – Lebensabend im Dorf“ präsentiert. Dabei wurden die Möglichkeiten von Seniorenangeboten auf landwirtschaftlichen Betrieben untersucht und daraus konkrete Praxiskonzepte und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Ein realistischer Blick auf Chancen und Hindernisse ermöglicht die Umsetzung jenseits von romantisierenden Vorstellungen ländlicher Idylle und damit Optionen für einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität von Senioren und der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen. Gleichzeitig werden Chancen für den Erhalt landwirtschaftlicher Hofanlagen ersichtlich.

>>Hier geht es zum Podcast

In einem Forschungsprojekt namens Vivage an der HAWK wurden Chancen von Dienstleistungen und Wohnangeboten für Seniorinnen und Senioren auf landwirtschaftlichen Betrieben untersucht. Der Untersuchungsraum war bundesweit. Die Ergebnisse sind nicht nur für Landwirtinnen und Landwirte, sondern auch für andere Aktive interessant - insbesondere, wenn Sie Wohn- oder Freizeitangebote für alte Menschen schaffen wollen. Unten finden Sie vier Poster mit Konzeptideen sowie verschiedene Steckbriefe zu behördlichen Strukturen und gesetzlichen Grundlagen in Niedersachsen, welche für diese Konzepte relevant werden können.

Konzeptposter Seniorenangebote auf landwirtschaftlichen Betrieben

Mit einem Klick auf das jeweilige Poster können Sie die Ansicht vergrößern.

Poster Modell Pflege-WG Poster Modell Eintopftreff

Poster Modell Bauernhofzimmer Poster Modell Tagespflege

Steckbriefe zu gesetzlichen Grundlagen

Durch einen Klick auf den jeweiligen Steckbrief öffnet sich die dazugehörige Pdf-Datei.

„Cover„Cover„Cover

„Cover„Cover„Cover

„Cover„Cover„Cover

„Cover„Cover„Cover

Viele Akteurinnen und Akteure in unterschiedlichen Strukturen bieten Informationen, die in der Themenrunde "Innovative Angebote für alte Menschen" interessant sind. Diese Strukturen können auf eine Gemeinde, einen Landkreis oder das gesamte Bundesland beschränkt sein. Mit der hier folgenden Linksammlung soll auf solche verwiesen werden, die für Projekte in Südniedersachsen von Bedeutung sein können.

Das NIEDERSACHSENBÜRO Neues Wohnen im Alter berät zu allen Fragen und bietet Informationsmaterial rund um Wohnprojekte.

Konkret für Südniedersachsen bietet auch die Mobile Wohnberatung der Freien Altenhilfe Göttingen e. V. Unterstützung bei Fragen zu Leben und Wohnen im Alter und bildet ehrenamtliche Wohnberaterinnen und Wohnberater aus.

Die Freie Altenhilfe Göttingen e. V. hat zudem viele Erfahrungen mit Erzählcafés, die regelmäßig in der Kreisstadt, aber auch in kleinen Ortschaften der Region Südniedersachsen stattfinden. Auch zur Moderation von Erzählcafés werden Fortbildungen angeboten.

Das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat ein Online-Portal mit vielen Informationen und Fördermöglichkeiten für Ideen, Beratungsleistungen und Projekte mit der Zielgruppe Seniorinnen und Senioren aufgebaut.

Die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) fördert soziale Innovationen zur Erhöhung der Lebensqualität (nicht nur) für alte Menschen. Technische und digitale Neuheiten werden hierbei aus der Perspektive der Generationenfreundlichkeit gefördert. Die jährliche LINGA Woche bietet studentischen Gruppen einen Raum, kreative Ideen zu entwickeln und praxisorientierte Lösungen zu entwickeln. Das Ganze findet im Wettbewerb statt, so dass die Aussicht auf entsprechende Preisgelder zusätzlich anspornt.

In jedem niedersächsischen Landkreis und den kreisfreien Städten gibt es einen Senioren- und Pflegestützpunkt, bei dem Beratung rund um das Alter oder Pflegebedürftigkeit eingeholt werden kann:

Einzelne Kommunen bzw. ein Landkreis bündeln Angebote und Organisationen rund um das Leben im Alter oder bei Pflegebedürftigkeit in einem Seniorenwegweiser.

In Gesprächsrunden mit Menschen aus kleinen Ortschaften in Südniedersachsen gibt es wiederkehrende Themen und Fragen. Nicht für jede Frage gibt es dabei ein passendes und aktuelles Projekt der Hochschulen in der Region. Deshalb erweitern wir unsere Perspektive in SNIC vor Ort mit den Impulsblättern. Auf je einer DIN-A-4-Seite wird eine Frage aufgegriffen und es werden modellhafte Projekte oder gute Publikationen aus anderen Regionen aufgezeigt, die über einen Link direkt abgerufen werden können.

Impulsblatt 1: Wie gestalten wir Bildungsangebote zur Digitalisierung für ältere Menschen?

Impulsblatt 2: Wo können wir uns ohne Gemeinschaftsraum treffen und austauschen?

Impulsblatt 3: Wie fördern wir die Teilhabe am Bürgerbus?