SNIC vor Ort – Themenrunde 1

Innovative Angebote für alte Menschen

Viele alte Menschen möchten ihren Lebensabend gerne in dem Ort verbringen, in dem sie viele Jahre gewohnt haben. Andere suchen im Alter noch einmal die Möglichkeit, näher mit der Natur zu leben und die Vertrautheit des dörflichen Miteinanders zu genießen. Diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, stellt eine besondere Chance für kleine Ortschaften dar. Gleichzeitig können sich Hemmnisse ergeben, weil Unterstützungsangebote im Alltag fehlen, um nachlassende Kräfte zu kompensieren oder Vereinsamung entgegenzuwirken. Mehr und mehr Ortschaften setzen sich mit diesem Thema im Wissen auseinander, dass Angebote für alte Menschen auch für andere Bewohnerinnen und Bewohner ein Gewinn sein können. Sei es durch die Einbindung mobiler Serviceangebote, eine erhöhte Nachfrage nach Konsum im Ort oder auch neue Nutzungschancen für ortsbildprägende Gebäude.

SNIC vor Ort bietet hierbei in vielerlei Hinsicht Unterstützung. In den beteiligten Hochschulen gibt es Expertise zu Architektur und Bauplanung, zu Betriebswirtschaft und sozialer Arbeit, aber auch zu Fragen der Pflegebedürftigkeit. Wesentliche Grundlage für die Themenrunde 1 sind die Ergebnisse des Projekts VivAge, bei dem Angebote für Seniorinnen und Senioren auf landwirtschaftlichen Betrieben aus Perspektive der Klientel, der Anbietenden und der Daseinsvorsorge betrachtet wurden. Hier wurden beispielsweise Materialien zu Altenwohnprojekten, zu Pflegeeinrichtungen auf dem Dorf oder zu Freizeitangeboten erarbeitet. Zudem wurden Steckbriefe zu gesetzlichen Grundlagen erstellt, mit denen die jeweiligen Angebote in Berührung kommen können. Diese Steckbriefe sowie einen Podcast mit den Ergebnissen des Projekts finden Sie auf dieser Seite. Weitere Vorschläge für Materialien, die Ihnen zugute kämen, nehmen wir gerne entgegen.

Montag, 25. Januar 2021, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Videokonferenz zum Auftakt der Themenrunde 1 -
Innovative Angebote für alte Menschen
(Wiederholungstermin)

Die Auftaktveranstaltung richtet sich insbesondere an Ehrenamtliche, die in Ortsräten, Vereinen oder anderen Gruppen tätig sind, und an weitere engagierte Personen. Gemeinsam wollen wir uns in lockerer Runde über Bedürfnisse und Fragen austauschen. Dabei werden die Materialien und Möglichkeiten von SNIC vor Ort erklärt. Zusätzlich dient diese Veranstaltung der weiteren Planung, um von Ihnen zu erfahren, welche Materialien Ihnen fehlen, zu welcher Vertiefung Sie gerne mehr Informationen hätten oder wie Sie bei der konkreten Planung eines Angebots für alte Menschen in Ihrer Ortschaft unterstützt werden können.

Diese Veranstaltung hat bereits am 16. Dezember 2020 stattgefunden und wird wiederholt, um allen die Teilnahme zu ermöglichen, die vorher verhindert waren oder zu spät davon erfahren haben. Weitere Termine sind möglich.

>>Anmeldung zur Veranstaltung

Weitere Gesprächs- und Fragerunden zum Auftakt der Themenrunde werden folgen. Tragen Sie sich gerne in unseren >>Newsletter ein, um automatisch über die Termine informiert zu werden.

Die Diskussionsrunde wird über den Videokonferenzdienst Zoom stattfinden. Voraussetzung ist daher ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang sowie Mikrofon und Kamera (meistens integriert). Eine Teilnahme ist auch nur per Telefon möglich. Dabei entfällt jedoch die Möglichkeit, die Gesichter anderer Teilnehmender zu sehen.

Wenn Sie sich angemeldet haben, bekommen Sie spätestens am Veranstaltungstag eine E-Mail mit einem Link zugeschickt, so dass Sie teilnehmen können.

Noch keine Erfahrung mit Zoom?

Für diejenigen, denen Zoom nicht vertraut ist, haben wir eine kleine Anleitung zur Teilnahme in Form einer Pdf-Datei erstellt. Sie können sie durch einen Klick auf den folgenden Link öffnen.

>>Anleitung zur Nutzung von Zoom

Wir bieten 24 h vor einer Veranstaltung zudem die Möglichkeit, das Verfahren einmal zu testen. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, schreiben Sie es bitte in Ihre Anmeldung oder rufen Sie uns an.

Podcast mit den Ergebnissen des Projekts VivAge

Cover Podcast-Serie Land.Schafft.Wissen Folge 1 Lebensabend auf dem BauernhofIn einer Folge der Podcast-Serie „Land.Schafft.Wissen.“ werden Ergebnisse des Forschungsprojekts „Vivage – Lebensabend im Dorf“ präsentiert. Dabei wurden die Möglichkeiten von Seniorenangeboten auf landwirtschaftlichen Betrieben untersucht und daraus konkrete Praxiskonzepte und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Ein realistischer Blick auf Chancen und Hindernisse ermöglicht die Umsetzung jenseits von romantisierenden Vorstellungen ländlicher Idylle und damit Optionen für einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität von Senioren und der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen. Gleichzeitig werden Chancen für den Erhalt landwirtschaftlicher Hofanlagen ersichtlich.

>>Hier geht es zum Podcast

Im Forschungsprojekt Vivage an der HAWK wurden Chancen von Dienstleistungen und Wohnangeboten für Seniorinnen und Senioren auf landwirtschaftlichen Betrieben untersucht. Der Untersuchungsraum war bundesweit. Aus den Ergebnissen wurden Konzepte unter den gesetzlichen Rahmenbedingungen von Niedersachsen entwickelt. Sie sind kompakt in vier Postern dargestellt. Gesetze, die dabei eventuell bedacht werden müssen, sind in einzelnen Steckbriefen beschrieben.

Konzeptposter Seniorenangebote auf landwirtschaftlichen Betrieben

Poster Modell Pflege-WG Poster Modell Eintopftreff

Poster Modell Bauernhofzimmer Poster Modell Tagespflege

Steckbriefe zu gesetzlichen Grundlagen

„Cover„Cover„Cover

„Cover„Cover„Cover

„Cover„Cover„Cover

„Cover„Cover„Cover

Viele Akteurinnen und Akteure in unterschiedlichen Strukturen bieten Informationen, die in der Themenrunde "Innovative Angebote für alte Menschen" interessant sind. Diese Strukturen können auf eine Gemeinde, einen Landkreis oder das gesamte Bundesland beschränkt sein. Mit der hier folgenden Linksammlung soll auf solche verwiesen werden, die für Projekte in Südniedersachsen von Bedeutung sein können.

Das NIEDERSACHSENBÜRO Neues Wohnen im Alter berät zu allen Fragen und bietet Informationsmaterial rund um Wohnprojekte.

Konkret für Südniedersachsen bietet auch die Mobile Wohnberatung der Freien Altenhilfe Göttingen e. V. Unterstützung bei Fragen zu Leben und Wohnen im Alter und bildet ehrenamtliche Wohnberaterinnen und Wohnberater aus.

Die Freie Altenhilfe Göttingen e. V. hat zudem viele Erfahrungen mit Erzählcafés, die regelmäßig in der Kreisstadt, aber auch in kleinen Ortschaften der Region Südniedersachsen stattfinden. Auch zur Moderation von Erzählcafés werden Fortbildungen angeboten.

Das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat ein Online-Portal mit vielen Informationen und Fördermöglichkeiten für Ideen, Beratungsleistungen und Projekte mit der Zielgruppe Seniorinnen und Senioren aufgebaut.

In jedem niedersächsischen Landkreis und den kreisfreien Städten gibt es einen Senioren- und Pflegestützpunkt, bei dem Beratung rund um das Alter oder Pflegebedürftigkeit eingeholt werden kann: