Zukunftszentrum Holzminden-Höxter

ZZHH_Tuer

Das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter (ZZHH) der niedersächsischen HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst und der nordrhein-westfälischen Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist ein einzigartiges länderübergreifendes inter- und transdisziplinär arbeitendes Forschungszentrum. Es wurde gegründet, um die Zukunftssicherung ländlicher Regionen mitzugestalten.

 

Lesen Sie hier mehr über das ZZHH >>>

_________________________________________________________________

…AKTUELLES…AKTUELLES…AKTUELLES…AKTUELLES…AKTUELLES…

_________________________________________________________________

 

21.10.2020: neues Projekt zu Verbesserung der Berufsorientierung Jugendlicher („JOLanDA“)

Jugendliche in ländlichen Regionen stehen bei biographischen Entscheidungen oft unter wesentlich größerem Druck als ihre Altersgenossen aus der Stadt. Der Grund hierfür ist vor allem eine Doppelbelastung, da sich Landjugendliche nicht nur die Frage stellen müssen, welcher Job zu ihnen passt, sondern auch, ob sie zur Erfüllung ihres Berufswunsches vielleicht ihre Heimatregion verlassen müssen. Zudem sieht sich ein Großteil überfordert mit dem großen und unübersichtlichen Angebot an Berufsorientierungsmaßnahmen. Das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter (ZZHH) forscht seit längerer Zeit zu diesem Thema und knüpft mit seinem jüngsten Projekt JOLanDA daran an. Ziel ist es die Orientierung von Landjugendlichen durch digitale Unterstützungsmodelle zu verbessern.

mehr >>>

______________________________________________________________

23.09.2020: Ehrenamtliches Engagement im Landkreis Göttingen („GIVE“)

Mit dem neuen Format ZZHH Berichte sollen regelmäßig und zeitnah Ergenbisse aus aktuellen Studien des Zukunftszentrums veröffentlicht werden. Im ersten ZZHH Bericht-01 „GIVE“ Gut informiert – vernetzt engagiert  werden die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung zu ehrenamtlichem Engagement im Landkreis Göttingen vorgestellt.

ZZHH Bericht 01 >>>

 

 

_______________________________________________________________

17.08.2020: HAWK und Berufsbildende Schulen Holzminden starten neues Digitalisierungsprojekt („AchsAR“)

Die Entwicklung einer Leichtbauachse und deren digitale Einbindung in den berufsbildenden Unterricht zeichnet das Projekt AchsAR – Augmented Reality in der Nutzfahrzeugtechnik aus. Damit sollen weitere Erkenntnisse für die Gestaltung digitaler Lernszenarien gewonnen werden, die insbesondere für die berufliche Bildung in ländlichen Räumen von Relevanz sind.

 

Lesen Sie hier mehr >>>

.

______________________________________________________________

23.07.2020: Neues Forschungsprojekt „Leben am Dreiländereck“

Dorf am Rande der Weser

Ein neues Forschungsprojekt, das von Prof. Dr. Ulrich Harteisen und Dr. Tobias Behnen entwickelt wurde, wird sich mit den besonderen Herausforderungen auseinandersetzen, die sich in ländlichen Regionen mit Angrenzung an benachbarte Bundesländer ergeben.

 

Lesen Sie hier mehr >>>

.

_______________________________________________________________

08.07.2020: Erfolgreiche Promotion von Zora Becker

Zora Becker mit Doktorhut

Zora Becker hat sich während ihrer Tätigkeit am Zukunftszentrum Holzminden-Höxter mit der Rolle von Verantwortungsgemeinschaften in Dörfern und deren Unterstützung durch die Dorfentwicklung auseinandergesetzt. Ihre Promotion, die von Prof. Dr. Karl Martin Born (Universität Vechta) und Prof. Dr. Ulrich Harteisen (HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst) zu diesem Thema hat sie nun erfolgreich abgeschlossen.

 

Lesen Sie hier eine ausführliche Darstellung >>>

_______________________________________________________________

30.06.2020: Noch freie Plätze im Promotionsprogramm „Digitale Lebenswelten in Dörfern“

Logo Promotionsprogramm
Das Promotionsprogramm „Digitale Lebenswelten in Dörfern – Verantwortung und Steuerung der digitalen Transformation. Chancen und Risiken des digitalen Wandels für Dörfer“ analysiert die Wirkungen digitaler Transformationen auf Gemeinschaftsbildung, Raumkonfigurationen und Entscheidungs- bzw. Handlungsprozesse. Dafür werden im Verbund der Universität Vechta, der Leibniz Universität Hannover und der HAWK insgesamt 14 Promotionsstipenden vergeben.

 

Lesen Sie hier mehr >>>

_______________________________________________________________

28.04.2020: neues Projekt Digitale Kompetenzen in der Weiterbildung („DiKom“)


Gesamtgesellschaftliche Veränderungen verlangen nach Anpassungsfähigkeit, neuen Ideen und Offenheit gegenüber modernen Entwicklungen. Ziel des Verbuindprojektes ist es, ein auf die regionalen Bedarfe ausgerichtetes Weiterbildungskonzept für Unternehmen in ländlichen Regionen zu entwickeln. Dabei werden unter wissenschaftlicher Begleitung Beispiel-Curricula für regionale Weiterbildungsträger entwickelt, modellhaft umgesetzt und evaluiert.

 

Lesen Sie hier mehr >>>

_______________________________________________________________

 

Lesen Sie hier ältere Meldungen >>>