Ziele

Das ZZHH intensiviert und verstetigt den Wissensaustausch zwischen den beiden Fachhochschulen und den Institutionen, Vereinen und Verbänden u.a. der Landkreise und Städte Holzminden und Höxter. Dieser Austausch hat zum Ziel:

  • eine kontinuierliche und verstärkte Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den Partnern zu ermöglichen,
  • vermehrt inter- und transdisziplinäre Forschungsanträge an beiden Hochschulen zu stellen und durchzuführen und
  • Ergebnisse aus der Wissenschaft verstärkt in die Praxis zu transferieren.

Dabei fungiert das Zentrum als neutrale Kommunikationsplattform und Schnittstelle zwischen den verschiedenen Fachbereichen der Hochschulen und zwischen Hochschulen und Praxispartnern. Im Rahmen der Forschungsanträge wird sich das ZZHH auf angewandte Forschungsprojekte im ländlichen Raum konzentrieren und dabei intensiv mit den Praxispartnern aus Verwaltung, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten. Thematischer Rahmen ist der „Transformationsprozess im ländlichen Raum“. In diesen Rahmen fallen unterschiedlichste Themen, wie Demografischer Wandel, Energie, Mobilität, Gesundheit, Fachkräftemangel, Infrastruktur, Daseinsvorsorge, Natur-, Landschafts- und Klimaschutz, Lebenskultur- und Wertewandel.

Der Wissensaustausch findet über unterschiedlichste Formen statt:

  • Symposien, Tagungen, Workshops
  • Ringvorlesungen
  • Aktive Teilnahme in Lenkungsgremien der Kreisentwicklungen
  • Fort- und Weiterbildungsangebote

Zusätzlich wird das ZZHH bei der Suche nach Fördermöglichkeiten für Forschungsprojekte und Promotionen die WissenschaftlerInnen an der HAWK und OWL unterstützen. Die Unterstützung kann den gesamten Prozess der Beantragung, Durchführung und den Abschluss beinhalten. Insbesondere bietet das Zukunftszentrum bei der Suche nach Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Praxis über das bestehende Forschungs-Netzwerk Hilfe an.